Top Aktuell ...

Einfach mehr ...

Tel.: 055 256 56 56
EW Wald AG
Energieerzeugung

Energieerzeugung

Energieerzeugung

Sie planen den Bau einer Energieerzeugungsanlage oder eines Batteriespeichers im Verteilnetz der EW Wald AG? Dann sind Sie hier richtig. Auf unserer Webseite finden Sie alle wichtigen Informationen.

Eigenverbrauchsnutzung

Produkte für die Anwendung der Eigenverbrauchsregelung gemäss Energiegesetz (EnG) und Energieverordnung (EnV). Eine oder mehrere Verbrauchsstätten mit einem oder mehreren Endverbrauchern und einer oder mehreren Erzeugungsanlagen sind am gleichen Netzanschlusspunkt an das EW Wald AG Verteilnetz angeschlossen und liegen hinter einer Überschussmessung. Die produzierte Energie wird ganz oder teilweise von diesen Verbrauchsstätten verbraucht (Eigenverbrauch). Jede Verbrauchsstätte wird separat gemessen und abgerechnet. Die Überschussmessung erfasst den Gesamtbezug aus dem Netz und die Einspeisung der Überschussproduktion separat. Die überschüssige Produktion und der Eigenverbrauch werden dem Betreiber der Erzeugungsanlage vergütet.

Technische Anschlussbedingungen

Die „Technischen Anschlussbedingungen für den Parallelbetrieb von Energieerzeugungsanlagen mit dem Stromversorgungsnetz der EW Wald AG“ (TAB) gelten für alle Energieerzeugungsanlagen (EEA), die mit dem Verteilnetz der EW Wald AG zeitweise oder dauernd zusammengeschaltet, beziehungsweise parallel betrieben werden.

Elektrische Energiespeicher werden im Zusammenhang mit dem technischen Anschluss gleich behandelt wie EEA.

Die Bedingungen müssen umgesetzt werden bei EEA, deren Anschlussgesuch nach dem Inkrafttreten dieser TAB durch die EW Wald AG bewilligt wurde.

Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV)

Die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) ist für folgende Technologien vorgesehen: Wasserkraft (bis 10 Megawatt MW), Photovoltaik, Windenergie, Geothermie, Biomasse und Abfälle aus Biomasse. Die Vergütungstarife für Elektrizität aus erneuerbaren Energien wurden anhand von Referenzanlagen pro Technologie und Leistungsklasse festgelegt. Die Vergütungsdauer beträgt je nach Technologie 20 bis 25 Jahre. Aufgrund der zu erwartenden technologischen Fortschritte und zunehmender Marktreife der Technologien ist ein Absenkpfad für die Vergütungstarife vorgesehen. Diese Absenkung betrifft jeweils nur die neu angemeldeten Anlagen; sie erhalten über die gesamte Vergütungsdauer einen dann konstant bleibenden Vergütungstarif. Wer sich für die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) entscheidet, kann seine produzierte Energie nicht gleichzeitig auch am freien Ökostrommarkt verkaufen.

Drei Varianten der Einspeisevergütung:

  • swissgrid (KEV)
  • Örtlicher-Netzbetreiber (EW WALD AG)
  • Privat-Verkauf (Zertfikate)

Rücklieferpreise EW Wald AG

Anlagen von 2 - 30 kWp Leistung

Rückliefermodell für kleinere Produktionsanlagen von 2 - 30 kWp Leistung, die ausschliesslich Sonne-, Wind- oder Wasserenergie zur Stromerzeugung nutzen. Dieses Modell wird beispielsweise bei Photovoltaikanlagen von Einfamilienhäuser angewendet. Energie welche nicht direkt vor Ort verbraucht wird (Überschussenergie) wird in das Netz der EW Wald AG abgegeben und entsprechend vergütet.

Anlagen über 30kWp Leistung

Für grössere Produktionsanlagen über 30 kWp Leistung, findet dieses Modell hauptsächlich Anwendung bei Anlagen von Gewerbeobjekten oder Mehrfamilienhäuser. Wie bei den kleineren Anlagen von 2 - 30 kWp Leistung, wird die Überschussenergie durch die EW Wald AG vergütet.

Allgemein

Es gilt zu berücksichtigen, dass die Energievergütung, Förderbeiträge und Vergütung des ökologischen Mehrwerts jährlich überprüft und bei Bedarf angepasst werden.

Die aktuellen Rückliefertarife entnehmen Sie dem Tarifblatt "Preise 2019 für Rücklieferung elektr. Energie"